alle US-Präsidenten auf amerikanische-praesidenten.de
Home



Die Präsidenten
- Allgemeines
- Bücher
- Chronologie
- Siegel

Biografien
- George Washington
- John Adams
- Thomas Jefferson
- James Madison
- James Monroe
- John Quincy Adams
- Andrew Jackson
- Martin van Buren
- William Henry Harrison
- John Tyler
- James K. Polk
- Zachary Taylor
- Millard Fillmore
- Franklin Pierce
- James Buchanan
- Abraham Lincoln
- Andrew Johnson
- Ulysses S. Grant
- Rutherford B. Hayes
- James A. Garfield
- Chester A. Arthur
- Grover Cleveland
- Benjamin Harrison
- Grover Cleveland
- William McKinley
- Theodore Roosevelt
- William Howard Taft
- Woodrow Wilson
- Warren G. Harding
- Calvin Coolidge
- Herbert Hoover
- Franklin D. Roosevelt
- Harry S. Truman
- Dwight D. Eisenhower
- John F. Kennedy
- Lyndon B. Johnson
- Richard M. Nixon
- Gerald R. Ford
- Jimmy Carter
- Ronald Reagan
- George Bush
- William J. Clinton
- George W. Bush
- Barrack Obama
- Donald Trump

Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

sonstiges
USA Daten
Babynamen

US-Präsidenten


Der amerikanische Präsident Warren G. Harding

Kurzbiografie

Warren G. Harding, der amerikanische Präsident Warren G. Harding wurde am 02.November 1865 in Corsica, Ohio geboren Am 02.August 1923 starb er in San Francisco, Kalifornien. Er war der 29. Präsident der Vereinigten Staaten. Die Amtzeit von Harding war von 1921 bis 1923. Vizepräsident unter Harding war Calvin Coolidge. Er war nur 27 Monate im Amt. 1891 heiratete er Florence Kling. Sie brachte einen Sohn mit in die Ehe. Harding hatte eine eheliche Tochter. Er gehörte der liberalen Partei an. 1899 wurde er in den Senat von Ohio gewählt. Harding zählte nicht zu den beliebtesten Präsidenten. Er besetzte lukrative Ämter mit Freunden und Bekannten. Der Teapot-Dome-Skandal kam auf. 1923 wurde eine eine Korruptionsaffäre im Beratenkreis Hardings aufgedeckt. Es ging um Bestechungsgelder, Schmiergelder,Gewinnunterschlagungen und den illegalen Vertrieb von Alkohol und Drogen. Harding war zwar selbst nicht daran beteiligt aber seine Berater und Freunde. Es wurden zum Beispiel Ölfelder an Firmen verkauft, die dafür Schmiergelder zahlten. Warren G. Harding fiel durch außereheliche Affären auf . Daraufhin wurde 1919 eine uneheliche Tochter geboren. Hohe Unterhaltszahlungen leistete er, hat aber seine Tochter nie gesehen. Er starb 1923 infolge eines Herzinfarktes. Eine Verschwörung im Zusammenhang mit seinem Tod kam auf, wurde aber nie geklärt.


Werbung


(c) 2006 by amerikanische-praesidenten.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum